Ratgeber Sichtschutz Fenster

Sichtschutz fĂŒr Fenster

Sichtschutz wird immer dann benötigt, wenn unsere PrivatsphĂ€re gestört wird. Dabei ist es unerheblich, ob Nachbarn oder Passanten tatsĂ€chlich durch unsere Fenster in den Wohnraum schauen oder wir uns lediglich beobachtet fĂŒhlen.

Sichtschutz Fenster

“Ja, ich beobachte hin und wieder meine Nachbarn.”

2016 fĂŒhrte das Statista Research Department eine Umfrage in Deutschland durch, in der Menschen befragt wurden, ob sie hin und wieder ihre Nachbarn heimlich beobachten oder ob sie sich selbst beobachtet fĂŒhlen. Dabei kam dieses interessante Ergebnis heraus:

Anteil der Personen, die ihre Nachbarn beobachten und beobachtet werden in Deutschland im Jahr 2016

Die Anzahl der Menschen, die zugeben hin und wieder andere zu beobachten ist hoch. Auffallend bei der Statistik ist jedoch auch, dass sich mehr Menschen beobachtet fĂŒhlen, als tatsĂ€chlich beobachtet werden.

Sichtschutz ist Bestandteil unseres GrundbedĂŒrfnisses nach Sicherheit.

Bei der Frage nach einem Sichtschutz fĂŒr Fenster und TerrassentĂŒren geht es neben der Funktion also auch um ein sicheres GefĂŒhl. Je intimer die Wohnsituation ist, desto bedeutender wird der Blick- und Sichtschutz. In förmlichen Momenten wie Feierlichkeiten oder Besuch von GĂ€sten öffnen viele Menschen den Sichtschutz ihrer Fenster vollstĂ€ndig – wĂ€hrend sie sich beim Fernsehen oder Abendessen mehr PrivatsphĂ€re wĂŒnschen.

Wann wird Sichtschutz benötigt?

Die Möglichkeit von außen durch ein Fenster in einen Wohnraum zu blicken wird entscheidend beeinflusst durch das Tageslicht. Denn grundsĂ€tzlich gilt, dass ein Mensch schlecht oder gar nicht vom Hellen ins Dunkle sehen kann, weshalb tagsĂŒber bereits eine einfache, transparente Gardine als vollstĂ€ndiger Sichtschutz genĂŒgen kann.

LichtstÀrke Parkplatz
10-25 Lux
Parkplatz
LichtstÀrke Wohnraum
50-200 Lux
Wohnraum
LichtstÀrke Arbeitsplatz
500-1.000 Lux
Arbeitsplatz
LichtstÀrke Sonnenlicht
40.000 Lux
Sonnenlicht

Der Unterschied der BeleuchtungsstĂ€rke zwischen innen und außen entscheidet ĂŒber die Einsehbarkeit.

Die Helligkeit des vollen Tageslichtes ist um ein Vielfaches höher als eine Wohnraumbeleuchtung. Selbst wenn im Wohnraum kĂŒnstliches Licht eingeschaltet ist, kann ein Beobachter tagsĂŒber von außen – abhĂ€ngig von der Entfernung – hĂ€ufig keine oder nur wenige Details im Inneren erkennen. Dieser Effekt wird durch Spiegelungen der Fensterscheibe oft noch verstĂ€rkt. Letztlich können wir jedoch nie genau wissen, ob wir tagsĂŒber von außen gesehen werden.

Die Sicht vom Hellen ins Dunkle ist auf natĂŒrliche Weise begrenzt.

Ganz anders verhĂ€lt sich die Situation, wenn es im Innenbereich hell und im Außenbereich dunkel ist. An dunklen Tagen schaffen wir durch helle RĂ€ume im Haus eine behagliche WohnatmosphĂ€re – doch dann sitzen wir auf dem sprichwörtlichen PrĂ€sentierteller. Dies gilt nicht nur fĂŒr Schlafzimmer und Badezimmer. Je nach Wohnsituation, Wohnort und Raumnutzung möchten wir auch in Wohnzimmer, Kinderzimmer, KĂŒche, Wintergarten und BĂŒro schutzbedĂŒrftige Bewohner wie unsere Kinder und uns selbst vor fremden Blicken schĂŒtzen. Nur durch zuverlĂ€ssigen Sicht- und Sonnenschutz am Fenster können Sie unerwĂŒnschten Einblicken entgegenwirken.

Fenster-Sichtschutz: besonders wichtig im Herbst und Winter

Im Winter verlassen viele Menschen morgens ihr Zuhause hĂ€ufig noch im Dunkeln – und kehren erst wieder im Dunkeln heim. Die Tage sind wesentlich kĂŒrzer, wodurch sich das LichtverhĂ€ltnis “innen hell | draußen dunkel” verdoppelt.

BerĂŒcksichtigen Sie den Verlauf des Tageslichtes des gesamten Jahres.

In der Jahresmitte besteht der Tag aus 8 Stunden Dunkelheit – zum Jahresende sind es 16 Stunden. Durch die lange Dunkelheit ist wĂ€hrend dieser Jahreszeit der Bedarf an Sichtschutz besonders groß und sollte auch bei einem Kauf im Sommer berĂŒcksichtigt werden.